Lerntempo Duett, Eine Unterrichtsmethode mit innerer Differenzierung

14 Jun

Das Lerntempo Duett ist eine Unterrichtsmethode, die sich durch kontrollierte Freiarbeit und natürliche Differenzierung auszeichnet. Die SchülerInnen wechseln während der Arbeit mit dieser methode regelmäßig zwischen Einzel- und Partnerarbeit, wobei sie in den Phasen der Einzelarbeit dem Namen der Unterrichtsmethode entsprechend ihr eigenes Lerntempo bzw. Arbeitstempo verfolgen können. In den Phasen der Partnerarbeit vergleichen die SchülerInnen ihre Ergebnisse aus der Einzelarbeit und ergänzen sich gegenseitig. Im heutigen Artikel geht es um die Funktionsweise und beispielhafte Variationen des Lerntempo Duetts.


Organisation und Funktionsweise des Lerntempo Duetts

Hier werden zunächst die Grundlagen der Unterrichtsmethode erklärt. Wem das Lerntempo Duett bereits ein Begriff ist wird hier nicht viel Neues lesen. Es empfiehlt es sich für diejenigen daher im nächsten Abschnitt weiterzulesen.

Organisation

Zunächst zum Wesentlichen, dem Aufbau und Ablauf des Lerntempo Duetts. Zu Beginn arbeitet die gesamte Klasse in Einzelarbeit an den gleichen Aufgaben. Die SchülerInnen, die an einem zuvor festgelegten und ihnen bekannten Punkt angekommen sind, gehen an einen als Treffpunkt markierten Platz im Klassenraum. Sobald sich dort zwei SchülerInnen treffen, die mit dem gleichen Aufgabenteil abgeschlossen haben, tuen sie sich zusammen, suchen sich einen freien Platz im Klassenzimmer und vergleichen ihre Ergebnisse. Sind sie mit vergleichen, korrigieren und ergänzen fertig, begeben sie sich wieder in die Einzelarbeit um den nächsten Aufgabenabschnitt zu erledigen. Damit ist die Idee, die hinter dem Lerntempo Duett steht bereits vollständig erklärt. Ein paar Variationen dieser Grundidee aus der Praxis und weitere Ideen zu möglichen aber bislang nicht selbst getesteten Variationen folgen in den unteren Abschnitten.

Lerntempo Duett 300x205 Lerntempo Duett, Eine Unterrichtsmethode mit innerer Differenzierung

Didaktische Grundlagen

Oben wurde es ja schon kurz erwähnt; die Grundlage des Lerntempo Duetts ist der stetige Wechsel zwischen Einzelarbeit und Partnerarbeit. Didaktischer Nutzen wird dabei aus der gegenseitigen Kontrolle der SchülerInnen, und der dem Lerntempo Duett inhärenten Leistungsdifferenzierung gezogen. Durch die gegenseitige unmittelbare Kontrolle untereindander erhalten SchülerInnen ein schnelles Feedback, welches sich förderlich auf den Lernprozess auswirkt. Durch die Leistungsdifferenzierung innerhalb des Lerntempo Duetts werden nach etwas Erfahrung mit der Unterrichtsmethode Hemmungen bei der gegenseitigen Kontrolle reduziert während reflexiv zu beobachten ist, dass durch die gegenseitige Kontrolle der Ehrgeiz ordentlich aber zügig zu arbeiten bei einigen SchülerInnen deutlich ansteigt.


Klassische Variante: Das simple Lerntempo Duett

Das klassische bzw. simple Lerntempo Duett ist sehr nah an der ursprünglich zu grunde liegenden Idee angesiedelt. Eine Reihe von Aufgaben werden den SchülerInnen gestellt und es wird entweder auf den Arbeitszetteln selbst, oder an der Tafel festgelegt, wo die Abschnitte, nach denen jeweils in die Partnerarbeit übergegangen wird, beginnen und enden. Den SchülerInnen sollte mitgeteilt werden, welches Arbeitsmaterial sie während des Lerntempo Duetts zur Hand haben sollten und der Rest sollte von den Tischen verschwinden. Eine eventuell vorhandene fixe Sitzordnung wird wähend der gesamten Arbeitsphase außer Kraft gesetzt, so dass sich die SchülerInnen nach jedem Abschnitt einen gerade freien Platz suchen können.
Diese Variante des Lerntempo Duetts eignet sich besonders zum Üben von bereits erarbeiteten Inhalten. Sie ist je nach Menge der Aufgaben sehr flexibel einzusetzen, hat gute Auswirkungen auf den Lernfortschritt der SchülerInnen und durch den regelmäßigen Wechsel der Arbeitsweise lässt sich eine positive Wirkung auf die Konzentrationsfähigkeit der SchülerInnen beobachten.


Offene Wiederholung durch die Unterrichtsmethode: Lerntempo Duett

Die beim Lerntempo zum Einsatz kommende Organisationsform eignet sich auch hervorragend zur Wiederholung der Unterrichtsinhalte z.B. vor einer Klassenarbeit. Zu diesem Zweck werden Thementische angelegt, auf denen frei wählbare Wiederholungsaufgaben verteilt werden. Die Aufgaben auf den Tischen orientieren sich dabei sinngemäß an einem einheitlichen Thema pro Tisch, welches für die Klassenarbeit relevant ist. An den Tischen sollten insgesamt ein bis zwei Plätze mehr zur Verfügng stehen, als SchülerInnen in der Klasse sind um den Arbeitsfluss während der Übungsphase sicherzustellen.

An die Tafel zeichnet man zu Beginn eine Tabelle mit den Themen und den Nummern der Arbeitsblätter (siehe Dastellung oben). Die SchülerInnen werden nun zufällig einem der Thementische zugeteilt, können sich eine der Aufgaben dort auswählen und fangen an diese zu bearbeiten. Sind sie fertig, kommen sie zur Tafel und schreiben ihren Namen in das entsprechende Feld in der Tabelle. Anschließend suchen sie sich einen freien Platz an einem Thementisch ihrer Wahl.
Der eigentliche Duett Faktor tritt dann ein, wenn in dem Feld in welches der/die SchülerInn ihren Namen eintragen soll bereits ein Name steht. In diesem Fall wird der der eigene Name nicht eingetragen und der andere Name weggewischt, Der/die SchülerInn dessen Name weggewischt wurde, wird nun ausfindig gemacht und die zwei vergleichen ihre Ergebnisse. Sind sie fertig mit dem Vergleichen und Ergänzen, geht es zurück an die Thementische.
Diese Variante des Lerntempo Duetts ist nicht darauf ausgelegt, dass alle Aufgaben gelöst werden, sondern eher, dass den SchülerInnen ein Überangebot an Übungsmöglichkeiten geboten wird, aus dem sie auswählen müssen, welche Übungen sie machen möchten. So haben sie, unterstützt durch das Feedback ihrer MitschülerInnen, selbst die Möglichkeit sich in bestimmten Themen zu testen und Wissenslücken bzw. Bereiche mit Übungsbedarf zu erkennen.
Optimal ausnutzen lassen sich die Möglichkeiten dieser
methode zur Wiederholung, wenn der Unterricht bereits durch eine elektronische Lernplattform wie moodle oder lo-net unterstützt wird. Auf der eLearning Plattform können den SchülerInnen für das weitere Üben alle Aufgaben und Lösungen zur Verfügung gestellt werden. Es ist so allen möglich, sich optimal auf die Klassenarbeit oder andere bevorstehende Ereignisse in denen das Gelernte wieder gebraucht wird vorzubereiten. Bei komplexeren Themen oder vor Abschlussprüfungen, kann diese Form der Wiederholung auch mehrere Stunden in Anspruch nehmen.
In jedem Fall sollte den SchülerInnen bewusst gemacht werden, nach welchen Kriterien sie die Themen auswählen, an denen sie arbeiten. Sie sollen frei wählen können, sich aber darüber im Klaren sein welche Wirkung es hat z.B. nur Themen zu wählen die ihnen einfach erscheinen, weil es so weniger anstrengend wird. Empfehlungen für Übungsstrategien, wie z.B. erst Vorhandenes festigen und dann schwieriges verbessern, können natürlich ausgesprochen werden, ich halte es allerdings für sinnvoll, dass jede/r SchülerInn eine eigene Strategie entwickelt.


Weitere Ideen und Möglichkeiten der Umsetzung des Lerntempo Duetts

Das Lerntempo Duett ist noch in vieler Hinsicht flexibel und anders als hier geschildert einsetzbar.
Im intensiven inhaltsreichen Unterricht könnte ich mir z.B. eine Mischung aus
gruppenpuzzle und Lerntempoduett zur Erarbetiung von Texten oder komplexen Themen vorstellen. Für eine offene Stunde zwischendurch und zur Steigerung der Motivation durch spielerisches Erarbeiten von Inhalten könnte das Lerntempo Duett als eine Art Ralley aufgezogen werden, bei der die SchülerInnen beim Vergleichen ihrer Ergebnisse gegenseitige Tips und Hinweise zur Lösung eines größeren Rätsels austauschen.
Sobald ich diese Varianten selbst einmal im Unterricht getestet habe, werde ich hier darüber berichten. Außerdem freue ich mich natürlich über Ideen zu Variationen in den Kommentaren.


Anmerkungen

Es gibt zwei Knackpunkte, die bei der Planung eines Lerntempo Duetts als Unterrichtsmethode im Kopf behalten werden sollten, damit die Methode effizient und reibungslos eingesetzt werden kann.
Zum einen ist es wichtig ein gut geplantes Platzmanagement zu haben. Es ist klar, dass es mit steigender Schülerzahl schwieriger wird, aber auch wenn jeder Stuhl im Klassenzimmer im Normalfall belegt ist, ist das Lerntempo Duett möglich. Es ist dann nur notwenig, Aufgaben zu stellen, die von den SchülerInnen auch mündlich und gegebenenfalls im Stehen verglichen werden können. Es sollte allerdings darauf geachtet werden, dass nur ein bestimmter Bereich im Klassenzimmer als „Redezone“ festgelegt wird und überall sonst Stillarbeit angesagt ist.
Zum anderen sollte genau darauf geachtet werden, dass die SchülerInnen nicht anfangen ihr Fertigwerden mit Aufgaben aufeinander abzustimmen und so zu timen, dass sie immer mit dem gleichen Partner vergleichen und Feedback geben. So wird der Nutzen dieser Methode ausgehebelt. Es ist wahrscheinlich nicht möglich dies völligst abzustellen, aber es gibt wirksame Methoden um etwas dagegen zu unternehmen. Erstens sollte den SchülerInnen auf der meta-Ebene erklärt werden worum es bei der Organisationsform des Lerntempo Duetts geht. Die Unterrichtsmethode und die wechselnden Partner für das Feedback hat einen Sinn und der sollte für die SchülerInnen transparent dargestellt werden. Während der Arbeitsphasen sollte außerdem Präsenz gezeigt werden. Es reicht meistens schon, wenn hier und da freundlich auf die Regeln hingewiesen wird um eingefahrene „Teams“ für den Moment auseinander zu bringen. Ist den SchülerInnen bewusst, dass die Lehrperson auf den Ablauf achtet sind sie meist weniger motiviert Energie für gut getimtes Fertigwerden aufzubringen.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das Lerntempo Duett eine gute Bereicherung für den Unterricht bringt und dabei eine äußerst ansprechende Dynamik im Unterricht entstehen kann. Über Meinungen und Anregungen freue ich mich in den Kommentaren.

Be Sociable, Share!
  • more Lerntempo Duett, Eine Unterrichtsmethode mit innerer Differenzierung

No comments yet

Leave a Reply